Fehmarn in 7 Tagen

Liebe Gäste,

viele von Ihnen haben leider nur eine Woche Zeit, um Fehmarn zu erleben und sich zu erholen. Mit unseren Tips möchten wir Ihnen Anregungen geben, wie Sie in einer Woche die schönsten Ecken auf Fehmarn entdecken. 7 Tage reichen natürlich nicht aus, um 78 km Küste und alle Sehenswürdigkeiten der Insel zu sehen. Dem Massentourismus sind wir aus dem Weg gegangen und haben Wert auf Erholung und Natur gelegt.

Klicken Sie auf die Fotos, um sie zu vergrößern. Viel Spaß dabei.

Fotoband und Reiseführer Fehmarn Highlights & Meer
Wir möchten Ihnen unseren Fotoband und Reiseführer
 “Fehmarn Highlights & Meer”
empfehlen, den Sie auf Fehmarn in vielen Geschäften
kaufen können.

1. Tag  Anreise

Wenn Sie zum ersten mal die Ostsee bei Heiligenhafen sehen, sind es noch ca. 20 Minuten bis nach Fehmarn. Hier fängt der Urlaub an.
Die grandiose Sicht auf das Meer mit weißen Segelboten, im Hintergrund die Insel und die Fehmarnsundbrücke, über die Sie gleich fahren werden.

Kurz vor Fehmarn Blick auf die Ostsee und die Fehmarnsundbrücke

Fehmarnsundbrücke

Auf der Fehmarnsundbrücke

Fehmarnsundbrücke


Nachdem Sie nachmittags Ihre Wohnung bezogen haben, bietet sich ein Erkundungsgang an. So wissen Sie gleich, wo der nächste Bäcker ist, um Brötchen zu holen. Größere Einkäufe können Sie in Petersdorf und in Burg machen. In der Hauptsaison haben die meisten Geschäfte in Burg auch am Sonntag geöffnet.

Den Abend können Sie mit frischem oder geräuchertem Fisch in einem der vielen Lokale auf Fehmarn beginnen und mit einem schönen Sonnenuntergang ausklingen lassen.


Sonnenuntergang in Lemkenhafen

Sonnenuntergang mit Flügger Leuchttrum

Bei Struckkamp

Leuchtturm Struckkamp


2. Tag  Führung durch das Wasservogelreservat Wallnau und Faulenzen am Strand bei Püttsee

Sie fahren nach Püttsee und biegen dort rechts Richtung Strand ab. Am Ende der Straße, dirket hinter dem Deich, befindet sich ein Parkplatz. Ihre Tagestour starten Sie auf dem Deich oder direkt am Strand rechts nach Wallnau. Nach ca. einer halben Stunde erreichen Sie vor dem Campingplatz Wallnau das Wasservogelreservat. Eine Führung ist sehr empfehlenswert.

Einen kleinen Imbiss können Sie dort im Informationszentrum zu sich nehmen oder Sie gehen ein Stück weiter zum Eingang des Campingplatzes. Dort finden Sie ein Restaurant.

Auf dem Hinweg nach Wallnau haben Sie sich bestimmt schon ein schönes Plätzchen am Strand ausgesucht, um zu relaxen und beim Baden die Wassertemperatur der Ostsee zu testen. Gehen Sie ein Stück über die Steine ins Meer, kurz darauf gibt es eine Sandbank, wo man gut stehen und herrlich baden kann.

Strand Püttsee

Beim Wasservogelreservat Wallnau

Restaurant Piratennest in Orth

Sonnenuntergang in Orth


Zum Abendessen fahren Sie direkt von Püttsee über Sulsdorf nach Orth. Unser Tip: Das Restaurant “Piratennest”. Dort sitzen Sie direkt über dem Wasser am Yachthafen. Nicht nur das Essen können wir empfehlen, auch der Sonnenuntergang ist sensationell. In der Hauptsaison sollten Sie sich für draußen einen Tisch vorbestellen.
 

3. Tag  Spaziergang von Westermarkelsdorf nach Altenteil und Baden am Strand

Sie fahren nach Westermarkelsdorf Richtung Strand direkt zum Deich auf den Parkplatz. Von dort aus sehen Sie bereits den Leuchtturm. Entweder gehen Sie direkt auf dem Deich oder am Strand entlang Richtung Leuchtturm bis zum Markelsdorfer Huk, das ist die westliche Spitze von Fehmarn.

Wenn Sie noch ein Stück zum Campingplatz in Altenteil weitergehen, können Sie bei kräftigem Wind den echten Könnern beim Windsurfen zuschauen und sich beim Imbiss eine kleine Stärkung für den Rückweg holen.

In den Dünen bei Westermarkelsdorf werden Sie bestimmt ein wunderschönes Plätzchen für sich finden, um zu entspannen und zu baden.

Auf dem Deich in Westermarkelsdorf

Dünenlandschaft mit Blick auf den Leuchtturm Westermarkelsdorf

Leuchtturm Westermarkelsdorf

Markelsdorfer Huk

Dünen und Strand Westermarkelsorf

Salzseen vor dem Leuchtturm Westermarkelsdorf

Strand Westermarkelsdorf

Surfer in Altenteil


Abends bietet sich ein Besuch in Burg an, wo Sie die Qual der Wahl haben, in welchem Lokal Sie heute einkehren.
 

4. Tag  Spaziergang von Orth zum Flügger Leuchtturm und Baden am Strand

Sie fahren nach Orth und gehen über den Deich Richtung Flügger Leuchtturm. Der abwechslungsreiche Weg dorthin führt durch das Naturschutzgebiet Sulsdorfer Wiek. Hier informieren viele Informationstafeln über Flora und Fauna.

Der Leuchtturm ist der einzige auf Fehmarn, den Sie auch besichtigen können. Der Ausblick von oben ist phantastisch. Dort gibt es auch einen kleinen Imbiss.

Flügger Leuchtturm

Flügger Leuchtturm

Flügger Strand

Orth


Direkt hinter dem Leuchtturm ist ein wunderschöner Badestrand. Wieder zurück in Orth können Sie in einem der Lokale, die am Hafen liegen einkehren, bevor Sie nach Hause fahren.
 

5. Tag  Fahrradtour über Westerbergen nach Wulfen und über Gold zurück

Sie starten in Lemkenhafen mit dem eigenen Rad oder mieten sich eines in Lemkenhafen. Diese Tour ist ziemlich beschwerlich, da sie zum Teil auf nicht befestigten Straßen führt. Manchmal muß man sogar absteigen und ein Stück schieben. Aber es lohnt sich! 

Direkt am Wasser entlang fahren Sie über Westerbergen durch Wiesen und im Mai durch die Rapsfelder Richtung Struckkamp.

Auf einer wunderschönen Allee erreichen Sie die Fehmarnsundbrücke und fahren unter der Brücke hindurch weiter immer an der Küste entlang.

Den  ersten kleinen Stop können Sie gleich nach der Fehmarnsundbrücke direkt hinter den Dünen genießen.

Einen Sprung in die Ostsee bietet sich bei dem schönen Strand auch an.

Weiter geht es auf dem Deich entlang der Küste, die sich jetzt sehr wandelt. Sie radeln nun oben am Rand der Steilküste und haben einen ganz besonderen Ausblick von dort. Hier läßt es sich leider nicht immer gut mit dem Rad fahren, aber der Ausblick ist es wert, manche Abschnitte das Rad zu schieben.

Am Golfplatz vorbei können Sie auf der Höhe des Campingplatzes hinunter gehen zur Ostsee. Es lohnt sich und ein kleine Pause kann man hier auch gut einlegen.

Eine Tasse Kaffee und Kuchen bekommen Sie, natürlich mit Blick aufs Meer, im Café am Campingplatz. Frisch gestärkt fahren Sie nun den nicht so beschwerlichen Weg auf der Straße am Burger Binnensee wieder Richtung Fehmarnsundbrücke. Sollten Sie gegen Abend dort sein, werden Sie in den Sonnenuntergang hineinfahren. Ein unvergeßliches Erlebnis.

Immer auf dem Deich, vorbei am Leuchtturm Struckkamphuk radeln Sie nach Gold und dann wieder über Westerbergen zurück nach Lemkenhafen.

Blick vom Deich aus kurz vor Westerbergen

Strandnelken kurz hinter Gold mit Blick auf Fehmarnsundbrücke

Strand Fehmarnsund

Steilküste von Wulfen

Leuchtturm Struckkamp

Gold mit Blick auf Lemkenhafen

Campingplatz Wulfen am Burger Binnensee

Sonnenuntergang Fehmarnsund Richtung Leuchtturm Struckkamp


 

6. Tag  Wilde Ostküste Katharinenhof und Leuchtturm Staberhuk mit Stop in Burg und Burgstaaken

Sie fahren mit dem Auto über Burg, wo Sie einen kleinen Bummel und Einkäufe machen können, zum Fischereihafen nach Burgstaaken. Ein Fischbrötchen oder doch ein Restaurant? Hier finden Sie Kulinarisches von der Küste.

Burg

Rathaus von Burg

Burgstaaken Fischereihafen und Yachthafen

Burgstaaken Fischereihafen



Fahren Sie zurück nach Burg und biegen im Ort rechts Richtung Katharinenhof ab und folgen der Straße bis Sie rechts vom Hügel aus die Ostsee durch die Bäume sehen. Kurz nach dem Museum Katharienenhof (ist auch ein Besuch wert) führt rechts eine kleine Straße direkt zum Wasser, wo Sie parken können.

Nun heißt es gut zu Fuß zu sein, den es wird steinig und man muß u.U. den einen oder anderen umgestürzten Baum überwinden. Aber es lohnt sich. Hier ist Natur pur und wenn der Wind richtig aus Osten pustet, ist die Brandung phantastisch. Bis zum Leuchtturm ist diese Tour nur etwas für Wanderer mit Kondition und dauert ca. 4 Stunden.

Die kleinere Tour zum Leuchtturm Staberhuk, die ca. 1-2 Stunden dauert, starten Sie von Staberdorf aus. Folgen Sie der Straße durch Staberdorf bis zum Ende, dort ist direkt am Wasser ein Parkplatz. Entweder kraxeln Sie über den steinigen Strand oder gehen oben an der Steilküste gemütlich bis zum Leuchtturm.

Katharienenhof

Katharinenhof

Katharinenhof

Leuchtturm Staberhuk

Leuchttrum Staberhuk

Steinige Küste Katharienenhof

Katharinenhof

Leuchtturm Staberhuk



Auf dem Rückweg in Burg finden Sie bestimmt wieder ein Lokal Ihrer Wahl.

Schietwetter-Tip: Besichtigung des U-Bootes in Burgstaaken, Besuch des Meereszentrum Fehmarn in Burg.

7. Tag  Rückreise

Je nachdem wie lange Sie nach Hause brauchen, einen letzten kleinen Abstecher an die Ostsee sollten Sie noch unternehmen.

Sagen Sie Tschüss und planen Ihren nächsten Urlaub auf Fehmarn. Viele schöne Strände auf Fehmarn wollen noch von Ihnen entdeckt werden.

Schafe hinter dem Leich bei Lemkenhafen

Tschüss Fehmarn

Am Deich bei Orth

Hier waren Sie noch nicht... Fähre Puttgarden

Hier waren Sie noch nicht... Marienleuchte Leuchtturm

Hier waren Sie noch nicht... Strand bei Altenteil

Hier waren Sie noch nicht...Strand beim Niobe Denkmal

Hier waren Sie noch nicht... Strand Presen

Hier waren Sie schon aber noch nicht im Winter...  Lemkenhafen

Hier waren Sie schon aber noch nicht im Winter...  Yachthafen Lemkenhafen

Hier waren Sie schon aber noch nicht im Winter... am Deich mit Blick auf Orth

Ich finds auch toll im Schnee



Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt nach Hause und kommen Sie bald wieder auf die Sonneninsel.

Unser Tip: Eine Woche Fehmarn im Winter, günstige Preise in der Nebensaison nutzen und einfach mal weg von Daheim und Ostseeluft tanken.